Was ist der Grundfreibetrag?

Jeder Erwerbstätige in Deutschland unterliegt mit seinen erzielten Einkünften der Steuerpflicht. Alle Einnahmen aus Land- und Forstwirtschaft, einem Gewerbebetrieb, aus nicht selbständiger und selbständiger Arbeit sowie aus Kapitalvermögen und Vermietung und Verpachtung werden entsprechend dem persönlichen Steuersatz mit der Einkommensteuer abgegolten. Ebenfalls vom Einkommen abgezogen wird der Arbeitnehmeranteil zur Kranken-, Pflege-, Arbeits- und Sozialversicherung. Eine Private Krankenversicherung ohne Arbeitgeberzuschuss bleibt hier allerdings unberücksichtigt. Bezüglich der Einkommensteuer ist es aber wichtig zu wissen, dass diese jedoch nicht ab dem ersten Euro der Einnahme fällig wird.

Jeder verfügt über einen Grundfreibetrag, auch Kinder

Jeder Steuerpflichtige hat Anspruch auf einen so genannten Grundfreibetrag. Dieser beträgt 2009 7.834 € für Ledige und 15.668 € für Verheiratete bei gemeinsamer Veranlagung. Erst wenn das Einkommen den Grundfreibetrag übersteigt, wird Einkommensteuer fällig. Der Grundfreibetrag sorgt dafür, dass zumindest das zur Bestreitung des Existenzminimums erwirtschaftete Einkommen nicht besteuert wird. Er orientert sich an der Entwicklung der Lebenshaltungskosten und wird regelmäßig angepasst. 2010 erhöht sich der Grundfreibetrag für Ledige auf 8.004 € und für Verheiratete auf insgesamt 16.008 €.

Wichtig ist, auch Kindern steht dieser Grundfreibetrag zu. Von Ihnen erzielte Einkünfte, zum Beispiel aus Kapitalvermögen, sind in Höhe des Grundfreibetrages steuerfrei.