Beinhaltet Kinderfreibetrag auch einen Freibetrag für Kinderbetreuungskosten?

Das deutsche Steuerrecht ist kompliziert – hinter jedem Begriff verbergen sich eine Menge Details. Und so ist auch die Frage danach, was sich genau hinter dem Kinderfreibetrag verbirgt, eine berechtigte Frage. Wie setzt sich also der Kinderfreibetrag zusammen? Ist hier auch ein Freibetrag für Kinderbetreuungskosten enthalten?

Der Kinderfreibetrag besteht aus zwei Komponenten:

Der eigentliche Kinderfreibetrag beträgt im Jahr 2010 2.244 Euro pro Elternteil. Zusätzlich gibt es noch den Freibetrag für Betreuung und Erziehung oder Ausbildung (kurz: Erziehungsfreibetrag). Dieser beträgt pro Kind im Jahr 2010 2.520 Euro. Der Erziehungsfreibetrag wurde im Jahr 2002 eingeführt. Er soll dazu dienen, die Kosten, die mit der Ausbildung eines Kindes entstehen, auszugleichen. Der Freibetrag wird ohne einen erforderlichen Nachweis steuerlich anerkannt. Für den Erziehungsfreibetrag ist eine pauschale Höhe unabhängig von den tatsächlich entstehenden Kosten definiert. Es wird davon ausgegangen, dass der Betrag bei kleinen Kindern im Wesentlichen für die Betreuung benötigt wird, bei älteren Kindern für die Ausbildung.

Geregelt ist der Erziehungsfreibetrag im § 32 Abs. 6 Satz 1 EStG. Insbesondere der deutsche Juristinnenbund kritisierte den Erziehungsfreibetrag deutlich. Die größten Kritikpunkte sind die Unabhängigkeit von den tatsächlich entstehenden Kosten, da diese Einverdienstehen fördern sowie die Benachteiligung Nicht-Erwerbstätiger, für die keine Möglichkeit besteht, die entstehenden Kosten steuerlich abzusetzen.